Dargestellte Satelliten

start  index  01  02  03  04  05  06  07  08  09  10  11  12  13  14  15  16 links

Einige Einzelheiten zu Satelliten, die auf diesen Seiten erwähnt wurden:

Apollo 7 (AS-205): Erster bemannter Flug eines Apollo-Raumschiffs. Gestartet am 11. Oktober 1968 vom Startkomplex 34 des Kennedy-Raumfahrtzentrums mit einer zweistufigen Saturn IB. Rückkehr am 22. Oktober 1968 nach 259 h 39 m Flugzeit. COSPAR: 1968-089A. Besatzung: Walter M. Schirra, Jr., Donn F. Eisele und R. Walter Cunningham. Perigäum: 229 km. Apogäum: 306 km. Inklination: 31,6°. Periode: 89,9 m.

Celestis: Nutzlast: CPAC. Auftraggeber: Celestis Inc., Florida. Hersteller: Orbital Sciences Corp., Germantown (ehemals Fairchild). Perigäum: 553 km. Apogäum: 581 km. Inklination: 151,0°. Periode: 96,0 min. COSPAR: 1997-018B. Gestartet am 21.04.1997 von Gran Canaria/Spanien mit Pegasus XL, abgeworfen von einer Lockheed L-1011 von 27,00 N 15,30 W. Celestis enthält die Asche Verstorbener.

Chandra: Auftraggeber: NASA. Röntgenastronomiesatellit. Perigäum: 10.152 km. Apogäum: 138.783 km. Inklination: 29,1°. Periode: 3.812 min. COSPAR: 99040B. Gestartet am 23.07.1999 mit Shuttle/IUS. Chandra ist das dritte der "Großen Observatorien" der NASA (nach Hubble und Compton und vor Spitzer).

Compton Gama Ray Observatory, CGRO: Auftraggeber: NASA. Gammastrahlenastronomiesatellit. Perigäum: 448 km. Apogäum: 453 km. Inklination: 28,5°. Masse: 15.620 kg. Länge: 9,1 m. Größter Durchmesser: 4,60 m. COSPAR: 1991-027B. Gestartet am 05. April 1991 von STS-37 (Atlantis) aus. Compton war das zweite der "Großen Observatorien" der NASA (nach Hubble und vor Compton und Spitzer).

COS B: Achter CERS/ESRO Satellit, erster Satellit der ESA. Klassifizierung: Technologie. Masse: 280 kg. Perigäum: 442 km. Apogäum: 99.002 km. Inklination: 90,3°. Periode: 2.203,9 min. COSPAR: 1975-072A. Startort: Vandenberg AFB. Startkomplex: SLC2W. Datum: 09.08.1975. Träger: Delta 2914.

Cosmos 374 R/B: Staatliche Industrie der U.d.S.S.R. Tsyklon-2 Oberstufe für Cosmos 374 (Klassifizierung: ASAT (Anti-Satelliten-Satellit)). Perigäum: 496 km. Apogäum: 1.648 km. Inklination: 63,0°. Periode: 106,7 min. COSPAR: 1970-089A.

Cosmos 524: DS (ASAT). Masse: 325 kg. Perigäum: 266 km. Apogäum: 510 km. Inklination: 70,0°. Periode: 92,3 min. COSPAR: 1972-080A. Außer Betrieb seit dem 25.03.1973. Startplatz: Plesetsk, Startkomplex: LC133/1. Datum: 11.10.1972. Träger: Kosmos 11K63.

Cosmos 2106: Militärischer ELINT (electronic intelligence) Satellit. Masse: 3.000 kg. Perigäum: 458 km. Apogäum: 469 km. Inklination: 82,5°. Periode: 93,9 min. COSPAR: 1990-104A. Startort: Plesetsk. Startkomplex: LC 32. Datum: 28. November 1990. Träger: Tsiklon-3.

Explorer 7: Auftraggeber: NASA. Klassifizierung: Magnetosphärenforschung. Masse: 42 kg. Perigäum: 560 km. Apogäum: 1090 km. Inklination 50,3°. Periode: 98,6 min. COSPAR: 1959-009A. Startort: Cape Canaveral. Datum 13.10.1959. Träger: Juno-II.

HST – Hubble Space Telescope: Auftraggeber: NASA (ESA: 15% Anteil). Astronomiesatellit. Perigäum: 590 km. Apogäum: 596 km. Inklination: 28,5°. Periode: 96,5 min. COSPAR: 1990-037B. Von STS-31 am 25.04.1990 ausgesetzt. Erstes der "Großen Observatorien" der NASA (vor Compton, Chandra und Spitzer).

Intelsat VI F3: Intelsat = International Telecommunications Satellite Organization. Diese Organisation wurde am 20.08.1964 gegründet und startete bis zum 15.02.2004 insgesamt 70 geostationäre Kommunikationssatelliten (9 Bauserien, Intelsat I - IX). Die ersten Satelliten der 10. Generation stehen momentan (2004) zum Start an. Intelsat VI F3 war der dritte Satellit der 6. Bauserie (und der zweite gestartete), die von der Fa. Hughes gebaut wurde. Diese Geräte können simultan 120.000 Telefongespräche und 3 TV Übertragungen vermitteln.

Landsat 1 (ERTS 1): Earth Resources Technology Satellite, später in Landsat 1 umbenannt. Erster (experimenteller) Erderkundungssatellit, diente zum Nachweis, daß Fernerkundung durch Multispektralaufnahmen aus dem Orbit für Zwecke der Raumnutzung, der Wasserwirtschaft, der Ernteprognostizierung, der Forstverwaltung, der Treibeisüberwachung, der Kartographie etc. nützlich sind. Landsat 1 wurde am 23. Juli 1972 von der Vandenberg AFB in Kalifornien mit einer Delta 100 auf eine sonnensynchrone 898 x 909 km-Bahn mit einer Inklination von 99,1° gebracht (COSPAR 1972-058A). Der Satellit lieferte bis Januar 1978 Daten. Sein Hauptinstrument, der Multispectral Scanner, MSS, bildete die Erde in einem 185 km breiten Streifen mit einer Auflösung von 80 m ab.

Landsat 7: Aktuellster Erderkundungssatellit der Landsat-Serie. Einziges Instrument ist der Enhanced Thematic Mapper+ (ETM+), der die Erdoberfläche in 8 Spektralbereichen von 450 - 2350 nm mit einer Auflösung von 30 und 15 m abtastet. Der Satellit leitet sich von der TIROS-N Baureihe ab. Masse: 1973 kg, Orbit: Sonnensynchron, 705 km x 705 km, Inklination 98,2°, Periode 98,9 min. COSPAR 1999-020A. Der Start fand am 15. April 1999 von der Vandenberg AFB in Kalifornien mit einer Delta II 7920-10 statt.

MIDAS 3: Auftraggeber: USAF. Klassifizierung: Raketenfrühwarnsystem. Masse: 1.600 kg. Perigäum: 3.343 km. Apogäum: 3.540 km. Inklination: 91,2°. Periode: 161,4 min. COSPAR: 1961-018A. Startort: Vandenberg AFB. Startkomplex: LC1-2. Datum: 12.07.1961. Träger: Atlas LV-3/Agena B.

Samos 6: Auftraggeber: USAF. Klassifizierung: Aufklärungssatellit. Masse: 1.860 kg. Perigäum: 236 km. Apogäum: 686 km. Inklination: 90,9°. Periode: 93,9 min. COSPAR: 1962-006B. Startort: Vandenberg AFB. Startkomplex: LC1-2. Datum: 07.03.1962. Träger: Atlas Agena B.

TIROS 1: (Television Infrared Observation Satellite) Auftraggeber: NASA. Experimenteller Wettersatellit zum Nachweis der Eignung solcher Geräte zur Wetterbeobachtung aus dem Orbit. TIROS 1 arbeitete 78 Tage lang. Masse 120 kg. Perigäum: 656 km. Apogäum: 696 km. Inklination: 48,4°. Periode: 98,3 min. COSPAR: 1960-002B. Startort: Cape Canaveral. Startkomplex: LC17A. Träger: Thor Able.

TIROS N, Advanced TIROS N (ATN): Serie sonnensynchroner Wettersatelliten auf polaren Umlaufbahnen. Sie werden von der NASA entwickelt und gestartet und von der NOAA betrieben. Die Satelliten TIROS N (gestartet 1978) und NOAA 6 (1979), NOAA 7 (1981) und NOAA 12 (der mit Verzögerung erst 1991 gestartet wurde) gehören zur TIROS N Serie, NOAA 8 (gestartet 1983) bis NOAA 18 und nicht NOAA 12 gehören zur ATN-Serie.

Transtage 3: U.S. Air Force. Test der Titan 3A Transtage 3. Perigäum: 2.766 km. Apogäum: 2.796 km. Inklination: 32,2°. Periode: 145,4 min. COSPAR: 1965-008A. Gestartet am 11.02.1965, Cape Canaveral.
Daneben wurde noch der Satellit LES-1 mitgeführt. LES-1 = Lincoln Experimental Satellite 1 (Masse: 31 kg) des MIT Lincoln Laboratory in Lexington, Massachusetts; Kommunikations-Experiment. COSPAR: 1965-008B. Perigäum: 2.783 km. Apogäum: 2.809 km. Inklination: 32,1°.



Ein Wort zu Cosmos-Satelliten: Da in der Sowjetunion jeder Fliegenschiß Geheimsache war (was sich im heutigen Rußland nicht grundsätzlich geändert hat) und eine zivile Raumfahrt praktisch nicht existierte, wundert es nicht, daß der Name "Cosmos" bis März 2004 an über 2.400 Satelliten vergeben wurde. Das darf nicht zu der Annahme verleiten, daß es sich dabei um ein zusammenhängendes Satellitenprogramm handelt. Unter dem Namen "Cosmos" sind diverse Satellitenprogramme (wie auch fehlgeschlagene Missionen)  subsumiert, über die in den meisten Fällen ursprünglich keine weiteren Einzelheiten veröffentlicht wurden.


weiter... Aussichten

Zurück     Index Satellitentracking     Startseite

Letzte Aktualisierung: 13.05.2005   Kontakt